Historie II

Die Nähstube etabliert sich und tut Gutes

Anfang April 2018 hatten wir Besuch von der „Lokalzeit“ Studio Bonn. Am 18. April wurde ein schöner Bericht über uns im WDR gesendet. Seit 2019 läuft ein Gemeinschaftsprojekt in der Nähstube: eine Patchwork-Tagesdecke, ca. 150 x 200 cm, gepatcht und gequiltet, die zugunsten der Frauenhäuser versteigert werden soll. Durch die Corona-Krise ruhte dieses Projekt.

Große Preisverleihung in Siegburg im Juli 2019.


Am 4. Juli 2019 war ein großer Tag für die Internationale Nähstube: Wir wurden in Siegburg mit dem Integrationspreis des Rhein-Sieg-Kreises ausgezeichnet. Landrat Sebastian Schuster und Staatssekretärin Serap Güler übergaben uns den Preis, ausgestattet mit 1.000 €, in der Kategorie Partizipative Projekte. Wir waren mit 20 Personen nach Siegburg gefahren und fühlten uns sehr geehrt. Auch die AWO Bad Honnef und Vertreter der Stadt Bad Honnef waren dabei.

Die Corona-Krise bescherte uns ein neues Projekt: die Maskennäherei. Am 12. März 2020 riefen wir zum Maskennähen auf. Acht Frauen aus unserm Team und sechs weitere Frauen, die von unserer Initiative gehört hatten, begannen Atemschutzmasken zu nähen, mit Gummibändern oder zum Binden hinterm Kopf. Über 2.000 Masken wurden genäht und in großen Stückzahlen ans Rathaus, zur Bad Honnef AG, an die Behinderten-Einrichtung Hohenhonnef, den Stadtjugendring, einige Senioreneinrichtungen und der Tafel geliefert.


Fast alle haben uns mit Spenden bedacht. Auch „unverlierbare“ Kindermasken wurden kreiert. Abgabestellen waren wieder das AWO-Buch-Café und die St. Martin-Apotheke in Selhof.


Unser letztes Treffen vor dem ersten Corona-Lockdown war am 9. März 2020; im August starteten wir neu, mit einem mit der Stadt erstellten Hygienekonzept in der Hoffnung, bald wieder unser volles Angebot für tätiges Miteinander anbieten zu können.

Genähte Masken mit Gummis und Bändern.

Aber es kam anders: nach dem Großen Basar im Foyer der früheren Konrad Adenauer-Schule am 29. September mit Spendenübergaben und Ausstellung aller unserer Produkte mussten wir am 30. November 2020 wieder schließen. Seither arbeiten wir im „homeworking“.

Das Gemeinschaftsprojekt, eine Patchwork-Tagesdecke, ca. 150 x 200 cm, „Herbstglück“, an dem auch einige der Flüchtlingsfrauen mitgenäht hatten, wurde endlich fertig und wir starteten Anfang Dezember 2020 eine Online-Auktion mit Verlosung. Alle 150 Lose zu je 10 € wurden verkauft und am 15. Januar 2021 zog Bürgermeister Otto Neuhoff im Rathaus die Gewinner.

Losziehung durch Bürgermeister Otto Neuhoff als Lottofee
Die grüne Kinderdecke mit Kissen für das Frauenhaus Bonn.

Außer der großen Tagesdecke gab es noch zwei Kissen, einen Tischläufer und Topflappen zu gewinnen. Es kamen auch Spenden ein, sodass wir insgesamt 2.100 € an die 3 Frauenhäuser überweisen konnten. Der Hauptgewinner zeigte sich großzügig: er gab die Tagesdecke frei und bat sie, einem der Frauenhäuser zu geben.

Da wurden viele fertig genähte Patches in der Nähstube angegeben, die kurzerhand von Heike Wieprig zu einer weiteren, neuen Patchwork-Decke als „blaues Wunder“ zusammengenäht wurden. Und noch eine dritte Decke, eine grüne Kinderdecke mit Kissen, entstand, sodass allen drei Frauenhäusern eine Tagesdecke überreicht werden konnte. Dazu machten sich Anfang März 2021 Heike Wieprig und Ursula Gundlach auf den Weg nach Bonn, Troisdorf und Hachenburg im Westerwald, um den Frauenhäusern auch auf diese Weise unsere Anerkennung ihrer wichtigen Arbeit zu zeigen.

Das Frauenhaus im Westerwald freut sich
über das rote „Herbstglück“.
Das „blaue Wunder“ aus geschenkten Patches
für das Frauenhaus Troisdorf.

Internationale Nähstube
im Werkraum der ehemaligen Konrad Adenauer-Schule (KASch)
Rheingoldweg 16 oder von der Bergstraße aus,
53604 Bad Honnef.

Initiatorin und Leitung der Internationalen Nähstube:

Brigitte Meyer auf der Heide,
E-Mail: meyerheide@web.de.

Team:

Dr. Ulla Gundlach, Heike Wieprich, Susanne Meyer auf der Heide, Dorothee Schmickler, Barbara Berger, Lotte Schöppner, Viola Thesing, Lilo Zastrow.

Ehrenamtliche Dolmetscherin:

Hevin Heelemann.